Ventiltechnik

Hier bieten wir Ihnen einen informativen Überblick über die gebräuchlichsten Baureihen. Wir liefern alle Ventilausführungen für die Automation, elektrisch-, luft- oder wasserbetätigte Durchgangs- und Mehrwege-Ventile, in fast allen Nennweiten, Materialien und Ausführungen, für nahezu alle Medien und Temperaturen.

Die Geräte werden von uns, mit Hilfe unserer Datenbank, nach technischen
und preislichen Kriterien ausgewählt, angeboten und geliefert.
Sollte das für ihre Anwendung passende Ventil hier nicht aufgeführt sein, fragen sie bitte bei uns an. Wahrscheinlich haben wir die für Sie passende Lösung schon parat.

Wir bevorraten viele häufig benötigte Magnetventile,
Gasabsperrarmaturen, Niveauregler, Niveausonden und Zubehör.


Direktgesteuert

Der Magnetanker öffnet und schließt den Ventilsitz direkt. Die Einsatzmöglichkeit wird nur durch die maximale Druckdifferenz Δ pmax. begrenzt.




Direktgesteuert


Der Magnetanker öffnet und schließt den Ventilsitz direkt. 

Die Einsatzmöglichkeit wird nur durch die maximale Druckdifferenz Δ pmax. begrenzt









Servogesteuerte

Diese Magnetventile benötigen zur Funktion eine Mindestdruckdifferenz Δ pmin. Die Membrane oder der Kolben wird mit Hilfe des Mediumsangehoben oder geschlossen.








Zwangsgesteuert

Diese Magnetventile öffnen und schließen ohne das eine Druckdifferenz
vorhanden sein muss. Der Kolben bzw. die Membrane ist mit dem
Magnetanker gekoppelt.









Δ pmax.

Δ pmax. ist die größte Druckdifferenz zwischen Einlass- und Auslassseite des Ventiles, gegen die der Magnetantrieb das Ventil mit Sicherheit betätigen kann.      Dieser Druck ist durch den Nennwert (PN) des Ventilkörpers begrenzt.



Δ pmin.

Δ pmin. ist die kleinste Druckdifferenz zwischen Einlass- und Auslassseite  des Ventiles, die zum Betätigen bei Servogesteuerten Magnetventilen erforderlich ist.



KV-Wert

Der KV-Wert ist eine Durchflusskennzahl. Sie gibt die Durchflussmenge von Wasser in m³ / H bei 1 bar Druckabfalls an.




Werkstoffe für Dichtungen und Membranen





NBR

Standardqualität für neutrale, gasförmige und flüssige Medien wie Luft,
Wasser und Öl. Elastomer mit guter mechanischer Festigkeit, geringer plastischer Fließneigung und geringem Abrieb. Gegen Ozonangriff für die meisten Anwendungsfälle ausreichend geschützt.

Thermischer Anwendungsbereich: ca. -10°C bis +90°C



EPDM (Dutral)

Gute Beständigkeit gegen Wärmealterung, Witterungs- und Ozonangriff.

Thermischer Anwendungsbereich: ca. -20°C bis +130°C.



EPDM

In einer besonderen Zusammensetzung entspricht dieser Werkstoff der KTW-Empfehlung 1.3.13 (DVGW geprüft) und hat somit eine Zulassung für den Einsatz im Trinkwasserbereich.


FKM (Viton)

Elastomer mit hoher Temperatur- und Witterungsbeständigkeit sowie hervorragender Öl- und reibstoffbeständigkeit bei geringer Kälteflexibilität.

Thermischer Anwendungsbereich: ca. -10°C bis +150°C



PTFE

Fluorkunststoff (Thermoplast), kein gummielastischer Werkstoff!
Geringer Reibungskoeffizient durch glatte und abweisende Oberfläche. Haupteinsatzgebiete bei Dampf, aggressiven Medien und in der Kältetechnik.

Thermischer Anwendungsbereich: bis +250°C.



VMQ (Silikon)

Widerstandsfähig bei Angriff von Sauerstoff und Ozon bei guter Wärmebeständigkeit und Kälteflexibilität. Bei Ölen und Additiven tritt keine Verhärtung ein.

Thermischer Anwendungsbereich: ca. -40°C bis +130°C



CSM (Hypalon)

Ausgezeichnete Beständigkeit gegen Ozon- und Witterungseinflüsse. Äußerst resistent gegen oxidierende Chemikalien.

Thermischer Anwendungsbereich: ca. -10°C bis +100°C.